Fürstentum Entenstein – The Next Entengame Project
0

Fürstentum Entenstein – The Next Entengame Project

Nov 12 Entenkiller  

Star Citizen ist nicht Star Wars … erst Recht nicht Star Wars Galaxies 3.0 auf das wir seit mehr als 10 Jahren warten. Statt dessen hatte man uns Star Wars the Old Republic zugemutet.

Aber scheiß drauf auf Star Wars und scheiß auf Star Wars Galaxies 3.0!

Star Citizen ist das neue Star Wars Galaxies!
Und Star Citizen ist Gigantisch, Episch, Unglaublich und 100x umfangreicher als es Star Wars Galaxies 3.0 jemals sein könnte. Und es ist von Chris Roberts! Das ist niemand geringeres als der Erfinder und Programmierer von Wing Commander. Chris Roberts ist in Programmier-Kreisen ähnlich ein Superstar, wie Georg Lucas als Erfinder seines Weltraum-Epos Star Wars in Regisseur-Kreisen.
Chris Roberts schuf zwischen 1990 bis 1999 sein eigenes Science Fiction-Epos, seine eigene Saga, sein eigenes riesiges Universum, dass 1999 in einem eigenem Kino-Film gipfelte.
Die Jüngeren unter euch kennen die Saga nicht mehr, aber die LucSky’s, DonZut’s und EK’s haben dieses Spiel alle geliebt und gesuchtet. Denn Chris Roberts ist nicht nur ein begnadeter Programmierer, sondern vor allem auch ein geborener Geschichtenerzähler mit einer Vision. Trotz unserer damaligen zeitgenössischer PC-Kisten (286er/12Mhz, 640 KB RAM VGA mit 256 Farben und Pieps-Musik wenn man noch keine Soundkarte hatte) wurde uns nicht nur ein Flugsimulator geliefert, sondern vor allem eine faszinierende Geschichte präsentiert. Trotz zweidimensionaler Sprite-Grafik und 256er Bitmaps! Das war damals richtungsweisend für die weitere Computerspiele-Programmierung.
Erst 1994 kam das ebenfalls zweidimensionale Sprite-Grafik basierende DOOM von John Carmack heraus. Auch nur mit 256 Bitmap Farben.

Die Wing Commander-Saga handelte von einer irdischen Zivilisation die sich weit in die Milchstraße ausgebreitet und viele fremde Sternensysteme kolonisiert hat. Die Menschen nennen sich nun Terraner und sind in der Terranischen Konförderation vereint. Und nein, es gibt keine Jedi oder anderes überirdisches oder mystisches Zeugs, alles beruht ausschließlich nur auf der vorhandenen Technik und deinen Fähigkeiten sie optimal einsetzen zu können.
Und dann kommen die Kilrathi ins Spiel, eine aggressive Ausserirdische Rasse mit löwenähnlichen Aussehen die in das terranische Interessengebiet in der Milchstraße eindringt und Kolonien zerstört. Als Jäger-Pilot auf dem Trägerschiff „Tiger’s Claw“ musste man die bösen Aliens zurückschlagen. Und der Rest ist Geschichte für alle DonZut’s, LucSky’s und EK’s.
Hier mal ein Zeitreise-Klick für alle die sich noch daran erinnern können —> KLICK

1993 dann erschien Wing Commander: Privateer indem Chris Roberts gemeinsam mit seinem Bruder Erin auf die terranische Geschichte und Storys aus Wing Commander I+II aufbaute, aber diesmal eine Weltraumhandelssimulation mit Kampfelementen schuf. Es stand nicht mehr der Kampf gegen die aggressiven Kilrathi im Mittelpunkt, sondern der Handel mit Waren und Waffen die gegen allerlei bösartige Piraten verteidigt und ins Ziel gebracht werden musste. Das Besondere der Weiterentwicklung der Saga bis zu seinem letzten Teil 1997 mit Wing Commander: Prophecy war vor allem, dass Chris Roberts uns immer eine komplexe Story zum Spiel mitlieferte, dass in mit über zwei Stunden Filmszenen gipfelte. Er konnte für diese Ingame-Filmszenen sogar so bekannte Schauspieler wie Mark Hamill, Malcolm McDowell oder Jürgen Prochnow gewinnen. Der Kinofilm unter seiner Regie von 1999 (30 Millionen Kosten) basiert auf all diesen Geschichten aus dem Wing Commander-Universum —> Film auf YouTube

So, und nun sind wir bei Star Citizen!
Viele Jahre war es ruhig um Chris Roberts und seinen Wing Commander-Epos. Als Hollywood-Regisseur macht er in diesen Jahren nicht die ganz große Karriere, aber Titel wie „The Punisher“ zeigten sein weiteres Talent als ausführender Produzent was ihn nun unter Star Citizen zu neuem Ruhm führt. Mit unternehmerischer Risikobereitschaft und organisatorischem Talent schaffte er in der Spielentwicklung einen weiteren Meilenstein und bisher einmaliges. Für die Entwicklung von Star Citizen konnte Roberts mehr als 160 Millionen US-Dollar an Spenden einsammeln, davon den Großteil über Crowdfunding auf seiner Projekt-Webpräsenz, der Rest lief über Kickstarter.com auf. Es wird laut Roberts im Online-Direktvertrieb ohne einen Publisher vermarktet werden.
Chris Roberts ist damit in der unbezahlbaren Situation das er keinem Studio und keinem Publisher verpflichtet ist und seine Visionen von einem epischen Weltraumspiel solange verfolgen kann, bis er der Meinung ist, dass es fertig ist. Allein seiner weltweiten Fan-Gemeinde, die weiter täglich hunderttausende Dollar spendet damit diese Vision wahr wird, ist er moralisch verpflichtet.
Aber die verehrt ihn ohnehin wie einen Superstar und glaubt ihm jedes Wort. Wenn Roberts sagt, dass Spiel ist noch nicht fertig, dann ist es noch nicht fertig und man wartet geduldig ein weiteres Jahr auf das Realese.

Im Moment ist das Jahr 2020 als realistischstes Datum in aller Munde. Aber wie bereits betont, Chris hat das letzte Wort!
Derweil kursieren immer neuere Gerüchte über einen weiteren Kinofilm oder gar eine komplette Fernsehserie im Wing Commander-Universum. Wenn Star Citizen tatsächlich der Mega-Erfolg wird, der er zu sein scheint, dann dürfte ihm jedes Filmstudio die Türen für ein neues Serien-Projekt einrennen. Netflix-Titel wie „The Expanse“ (bereits die 2. Staffel) zeigen, dass solch aufwendigen Produktionen heutzutage kein finanzieller Spagat mehr sein muss.

Star Citizen ist natürlich keine reine Weltraumkampf-Simulation mehr, sondern ein komplexes Epos mit allen vorstellbaren spielerischen Elementen. In diesem riesigen Wing Commander-Universum wird man im Weltraum genauso kämpfen können, wie man das am Boden wie in einem Shooter kann. Handel mit Spielern, Interaktion, Kommunikation, Kolonisierung von Planeten und Errichtung von ganzen Sternenreichen werden dabei im Mittelpunkt stehen.
Wir werden riesige Planetenoberflächen anfliegen können, überall landen, mit Rovern und Speedern erforschen, mit mächtigen Kolonisationsschiffen Basen errichten können, von wo aus wir nach Rohstoffen suchen können. Aus Basen werden Stützpunkte und später vielleicht mal ganze Städte.

Roberts verspricht hunderte von Sternensystemen (mit all seinen Planeten, Monden, Asteroiden und Kometen), inklusive einer phantastischen Vision von Terra (der Erde), in einem gigantischem Universum mit Millionen von Spielern. Server im herkömmlichen Sinne soll es nicht mehr geben, sondern nur noch eine riesige Server-Cloud dem sich der Client je nach virtuellen Aufenthaltsort des Spielers anpassen wird. Den klassischen Ladebildschirm beim Verlassen eines Sektors, Planeten oder gar Sternensystem wird es nicht mehr geben.
Wie das alles rechnerisch ablaufen soll ist noch nicht klar, aber für Problemlösungen sind ja noch gut zwei Jahre Zeit.
Und nun kommt der Entenclan ins Spiel!
Weltraum, erforschen, kolonisieren! Ein riesiges Universum mit Millionen Spielern, hunderte Planeten und Monde die kolonisiert werden müssen – das ist unser Ding! Wir sind eine starke Community und managen sowas nicht zum ersten Mal.
Es ist nur logisch das wir in dieses Spiel einsteigen, gemeinsam investieren und uns gemeinsam darauf freuen das es 2020 online gehen wird. Mit Achaneas haben wir bereits einen EntenRitter unter uns der schon jetzt hunderte Dollar in eine kleine Flotte aus Capitalschiffen, Raumjägern, Scoutschiffen und Speedern investiert hat und dessen Funke der Begeisterung bereits übergesprungen ist. Neyros, Sin-1 und ich sind bereits infiziert und fiebern der neuen Alpha 3.0 entgegen.
Zum ersten mal in der Entwicklung von Star Citizen werden wir uns mit unseren Raumschiffen in einem kompletten Sternensystem bewegen können, auf Planeten und Monden landen, sie erforschen und befahren. Im Weltraum, als auch am Boden miteinander kämpfen, riesige Stationen im Raum und auf Planeten besuchen, Quest-Aufgaben von NPC’s erledigen und nach Rohstoffen suchen und fördern können.
Wann, wenn nicht jetzt wäre eine guter Zeitpunkt für einen offiziellen Entenclan-Eintritt?
Die ersten Schritte wurden bereits vor Monaten von Neyros und Achaneas unternommen und ein offizieller Gilden-Eintrag vorgenommen —> KLICK
Das „Fürstentum Entenstein“ war formell gegründet! Zumindest im Universum von Star Citizen.
Nun ist es Zeit den nächsten Schritt zu gehen. Das „Fürstentum Entenstein“, so die offizielle Fraktionsbezeichnung, auch im Entenclan auszurufen. Dazu habe ich mich mal ein Wochenende hingesetzt und ein erstes Web-Präsenz-Concept erarbeitet, der Grundlage für eine eigene Fürstentum Entenstein-Clanseite.

Fürstentum-Logos stehen und sehen diesmal entsprechend des technischen Weltraum-Background ein wenig „Spaci“ aus.
Die silbernen Logo-Variante steht für das Fürstentum Entenstein als Clansymbol, während das bläuliche allein unsere Raumschiff-Flotte präsentieren wird. Jeder der ein Raumschiff sein eigen nennt kann dieses blaue Logo benutzen und mit dem Schiffsnamen versehen. Sie werden später auch für Clantitel im Forum und TeamSpeak zur Verfügung stehen.
Die Logos stehen euch natürlich als Download in guter Auflösung für eure Bilder, Präsentationen oder Signaturen zur Verfügung.
Logo silber rund „Fürstentum Entenstein“ ————–> KLICK
Logo silber nur Ente „Fürstentum Entenstein“ ———> KLICK
Logo blau rund für Raumschiff-Identifizierung ——–> KLICK
Logo blau nur Ente für Raumschiff-Identifizierung —> KLICK

Doch das wichtigste nun zum Schluss!
Das Fürstentum Entenstein als Clan-Instanz hat bei den Consolidated Outland Schiffswerften ein Capital-Raumschiff in Auftrag gegeben. Nicht irgend eines, sondern einen richtig fetten Pott – eine Pioneer!
Angesichts der großen Auftragslage der Consolidated Outland Schiffswerften können wir allerdings nicht vor 2020 mit einem Stapellauf rechnen. Genug Zeit um eine Mannschaft zu rekrutieren, auszubilden und die Unterhaltskosten für das gewaltige Kolonisationsschiff zu erwirtschaften.
Dazu aber demnächst in einem weiteren Beitrag mehr …

Die wichtigsten Links zum „Fürstentum Entenstein“ und Star Citizen:
„Fürstentum Entenstein“ Clanseite im Spiel ——————-> KLICK
Star Citizen Web-Präsentation „RSI“ —————————> KLICK
Star Citizen ARK Sternenkarte (Hammer!!!) ——————> KLICK
Star Citizen Deutsche Community-Page ———————–> KLICK
Was ist Star Citizen überhaupt? (Deutsch) ——————–> KLICK
Was benötige ich um Star Citizen zu spielen? (Deutsch) —> KLICK
Was kann man in Star Citizen schon spielen? (Deutsch) —> KLICK

Und nun möchte ich Kommentare und Meldungen für das Fürstentum Entenstein lesen —> KLICK